Tag-Archiv | Geschenke

Stille Nacht… oder?


geistDen Anfang eines Jahres stelle ich mir gerne als ein weißes Blatt Papier vor, dass sich im Laufe der Monate mit Leben füllen wird. Zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel nehme ich mir ganz bewusst die Zeit für mentalen Großputz.

2018 ist habe ich besonders intensiv erlebt. Nie zuvor durfte ich mehr Herausforderungen, Siege und schöne Momente erleben als im vergangenen Jahr. Und nie musste ich mich von so vielen Träumen, Sicherheiten und Gewohnheiten verabschieden. Niemals habe ich so intensiv „Loslassen“ geübt. Manche Tür hat sich geschlossen und obwohl ich daran gerüttelt habe, musste ich akzeptieren, dass sie zu bleibt. Andere Türen haben sich einen Spalt breit geöffnet und manche gingen weit auf. Man könnte meinen, das Gleichgewicht zwischen Höhen und Tiefen, Geben und Nehmen war perfekt. Mein erwachsenes Ich kann durchaus stolz auf das vergangene Jahr zurückschauen.

Aber da ist auch die Kleine, die sich tief in mir vor dem Neuen fürchtet. Das innere Kind, das allem Verlorenen nachweint und sich mit dem Loslassen unendlich schwer tut.

Man muss nicht unbedingt an die Geburt von Jesu glauben, um in dieser Nacht das Wunder zu erkennen, was in jedem von uns selbst ist. Vielleicht liegt der Zauber der Weihnacht in den ganz kleinen Dingen. Er könnte in solchen Momenten liegen, wo wir es fertig bringen, ganz bei uns selber zu sein und das „Hier.“ und „Jetzt.“ ohne „Wenn.“ und „Aber.“ zu leben. In den stillen Momenten, wo wir es schaffen, unser inneres kindliches Ich liebevoll zu umarmen.

Es heißt, Weihnachten sei das Fest der Liebe. Nun, dann lieben wir in diesen Tagen doch mal uns selber! Schmeißen wir doch mal unsere Erwartungen an weiße Weihnachten und Geschenke und all den Schnödeldrö zu unserem anderen Seelenmüll, gehen hinaus in besagtes Weihnachtsgrau und versuchen, kurz mal abzuschalten, Innezuhalten und einfach nur zu sein. Vielleicht nur einen Wimpernschlag lang. Seien wir gespannt, was passiert.

 

Ich bedanke mich bei allen, die meine Seite noch immer besuchen, obwohl letzter Zeit dort wenig passiert. Habt eine wundervolle Weihnachtszeit voller friedlicher Momente wo immer ihr auch seid.

 

Alles Liebe, Pauline

 

Werbeanzeigen

PROVINZGESCHNATTER online (39): Das richtige Geschenk


Man sollte meinen, frau nutzt diese letzten Tage des Jahres dafür, das Jahr ausklingen zu lassen, vielleicht die persönlichen Bilder des Jahres zu sortieren, in Fotoalben, Bilddateien, oder einfach in uns drin:
Was ist passiert? Was war wichtig? Worauf hätte ich gerne verzichtet? Doch die stillen Stunden der Besinnung auf das, was unser Leben ausmacht, scheinen mit der Weihnachtsgans verdaut worden zu sein.

Denn kaum sind die Geschenke unterm Weihnachtsbaum ausgepackt, da zieht es uns schon wieder in die Innenstädte. Es werden Gutscheine und Geldgeschenke unter die Leute gebracht. Oder ungeliebte Geschenke umgetauscht.
Und ich komme nicht drum herum, mich zu fragen, was es denn eigentlich mit der ganzen Schenkerei auf sich hat.

Wieso fällt es uns so schwer, unsere Liebsten zu beschenken? Weiterlesen